Nachdem nun auch im Regionalverband Saarbrücken Nachtbuslinien eingeführt wurden, bekräftigt die Grüne Jugend Saar ihre Forderung nach einem flächendeckenden Nachtverkehrsnetz im Saarland. Ziel soll es sein, besonders jungen Menschen aus ländlichen Regionen eine höhere Mobilität zu verleihen. Hierfür peilt die Grüne Jugend Saar einen Mix aus Nachtbussen, Nachtzügen und Nachtanruftaxis an.

„Die Infrastruktur des Öffentlichen-Personennahverkehrs (ÖPNV) im Saarland liegt weit hinter vergleichbaren Regionen in Deutschland zurück.“ meint Thorsten Comtesse, Sprecher der Grünen Jugend Saar. „Nachtverkehr findet hierbei so gut wie gar nicht statt. In ländlichen Regionen werden Buslinien bereits am frühen Abend eingestellt. Viele, insbesonders junge Menschen haben aber vielseitige Mobilitätswünsche in den Nachtstunden. Kulturelle Veranstaltungen reichen bis weit in die Nacht, in der insbesondere an Wochenenden kein oder nur ein mangelhafter Nachtverkehr existiert. Wir als Grüne Jugend wollen diesen Zustand ändern. Wir setzen uns für ein landesweites Nachtverkehrsnetz ein, welches die persönliche Mobilität besonders junger Menschen stärkt, die Sicherheit im Straßenverkehr erhöht und die Umwelt schützt.“

Um ein solches Konzept zu erarbeiten, wird die Grüne Jugend Saar eine Arbeitsgruppe gründen.