Der Kreisverband Saarlouis der Grünen Jugend hat am vergangenen Samstag im Karls Wirtshaus einen neuen Vorstand gewählt. Hierbei wurde Thorsten Comtesse im Amt des Sprechers bestätigt. Ihm zur Seite wurde StefanieHaesser als gleichberechtige Sprecherin gewählt. Frank Schuler wird künftig als Schatzmeister agieren. Zudem wurden Alissa Chmiel, Simon Lauer und Stefan Vogel als Beisitzer in den Kreisvorstand gewählt.

Auf dem Foto (von links nach rechts): Simon Lauer, Thorsten Comtesse, Frank Schuler, Stefanie Haesser, Alissa Chmiel, Stefan Vogel.

Inhaltlich verabschiedete die Versammlung einen Leitantrag zum Thema Rechtsextremismus. Im aktuellen Kreishaushalt sind derzeit 50 000 Euro für Arbeit gegen rechtsextremistische Tendenzen eingeplant, was unter den alten Mehrheitsverhältnissen im Kreis bisher nicht möglich war. Hier wurde einer Forderung der Grünen Jugend zur Aufstockung der Mittel entsprochen. Es gehe nun darum, wie man dieses Geld vernünftig einsetzen kann. Die Grüne Jugend sieht in ihrem Antrag vor, das Geld vermehrt in Vorträge zur Aufklärungsarbeit in Betrieben und Schulen zu investieren.

Ebenso sollen konkrete Projekte, wie der jährlich stattfindendeAktionstag gegen Rechts, finanziell unterstützt werden. Untrennbar verbunden mit der Rechtsextremismusbekämpfung sei auch die Erinnerungsarbeit. Die Grüne Jugend fordert daher die Umbenennung der Lettow-Vorbeck-Straße in Samuel-Yeboah-Straße. Die Kommunen im Landkreis sollen sich zusätzlich auch an der Verlegung sogenannter Stolpersteine beteiligen. Auf diesen goldenen Pflastersteinen stehen die Namen und Lebensdaten von Bürgern jüdischen Ursprungs, die während der Zeit des Nationalsozialismus in den betreffenden Städten gelebt haben. Die Steine werden dort in den Boden eingelassen, wo diese Bürger früher wohnten und können zum Teil auch durch private Spenden finanziert werden.

In einem weiteren Antrag bekräftigen die jungen Grünen ihre Forderung nach einem flächendeckenden Nachtbussystem im Kreis Saarlouis. In Zusammenarbeit mit der Kreistagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen wurde ein Nachtbuskonzept mit den benötigten Verbindungen erarbeitet und der KVS zur Prüfung vorgelegt. Der Kreistag müsse nun schnellstmöglich, gemeinsam mit den Saarlouiser Kommunen und der Landesregierung, zu einem Ergebnis gelangen. Eine Stärkung des Nachtverkehrs ist im Koalitionsvertrag ausdrücklich vorgesehen.

Im Anschluss an die Versammlung sammelte die Grüne Jugend Spenden zur Unterstützung für ein Aufbauprojekt in Mosambik. Insgesamt kamen rund 200 Euro zusammen, die von der ehemaligen Sprecherin Johanna Otting im Zuge ihres freiwilligen sozialen Jahres vor Ort eingebracht werden.