Comtesse: „Landesregierung ist Vorreiter im Kampf um mehr Gleichberechtigung“

Die Grüne Jugend Saar wird auch in diesem Jahr bei der CSD-Parade wieder mit einem eigenen Wagen teilnehmen. Unter dem Motto „20 Jahre Feuer – Für die Liebe unseres Lebens“ will sich auch die Grüne Jugend besonders für die Stärkung der Rechte von Schwulen und Lesben einsetzen.

„Gemeinsam mit Bündnis 90/Die Grünen kämpfen wir für gleiche Rechte für Schwule, Lesben und Transgender und werben für mehr Akzeptanz im Alltag. Besonders die Akzeptanz ist nicht immer und überall selbstverständlich. Auf Schulhöfen, in Fußballstadien und in bestimmten Musikszenen tauchen immer wieder homo-feindliche Parolen auf und bereiten den Boden für Gewalt. Menschen werden noch immer zu oft aufgrund ihrer sexuellen Orientierung diskriminiert. Dieses primitive Denken muss aus den Köpfen der Menschen endlich verschwinden. Politik muss in der Gesellschaft stärker für eine gelebte Vielfalt werben und homophoben Anfeindungen entschieden entgegentreten.“ so Thorsten Comtesse, Sprecher der Grünen Jugend Saar. „Die Grünen haben deshalb ein Diskriminierungsverbot für die saarländische Landesverfassung im Koalitionsvertrag verankert. Die Landesregierung hat im Bundesrat zudem die Initiative der Ergänzung von Artikel 3 des Grundgesetzes um den Begriff „sexuellen Identität“ unterstützt. Die Jamaika-Regierung ist ein Vorreiter im Kampf für mehr Gleichberechtigung und wird auch zeitnah eine Änderung der saarländischen Landesverfassung umsetzen. Die Kritik von Heiko Maas möchten wir entschieden als unbegründet und falsch zurückweisen. Wir freuen uns, dass diese Landesregierung wichtige Akzente für die Rechte von Schwulen- und Lesben setzen wird.“

Auf dem Wagen der Grünen Jugend werden u.a. die Sprecher Elisa Schütze und Thorsten Comtesse für gleiche Rechte und mehr Akzeptanz für Schwule und Lesben werben. Wie jedes Jahr werden die jungen Grünen auch mit DJs auf dem Wagen für gute Laune sorgen.