Bei der Grünen Jugend Saar herrscht Unverständnis über die erneuten Tariferhöhungen beim saarländischen Verkehrsverbund zum 1. Januar diesen Jahres. Insbesondere bei den Jahreskarten wird diese Entwicklung spürbar. Hier müssen Kunden mit über fünf Prozent Preissteigerung rechnen.

„Der SaarVV belegt damit wieder einmal, dass sozial verträgliches Handeln nicht gerade zu seinen Stärken gehört. Insbesondere Schüler, die Haupteinnahmequelle des Verkehrsverbundes sind oftmals Inhaber von Jahreskarten und werden hier systematisch abgezockt. Sie sind auf den ÖPNV angewiesen und gezwungen Bus und Bahn zu nutzen, ganz gleich wie unverhältnismäßig die Preise sind. Das weiß das Unternehmen gezielt auszunutzen und versucht auf Gedeih und Verderb Gewinn daraus zu schlagen“, kritisiert Elisa Schütze, Sprecherin der Grünen Jugend Saar. „Hier sehen wir das Umweltministerium in der Verantwortung einzugreifen und der Profitgier des SaarVVs einen Riegel vorzuschieben.“

Lukas Paltz, politischer Geschäftsführer der Grünen Jugend Saar ergänzt: „Die Grünen sollten die Chancen, die ihnen die Regierungsbeteiligung hier bietet ergreifen, und das Saarland in Sachen öffentlichem Personennahverkehr voranbringen. Dass die Grünen im Saarland durchaus den ÖPNV ausbauen wollen, zeigt die Zusicherung des Umweltministeriums, auch zukünftig Nachtbusse fahren lassen und das Verkehrsnetz sogar noch ausweiten zu wollen.“

Die Grüne Jugend Saar hatte sich bereits vor zwei Jahren für den Ausbau des Nachtbussystems stark gemacht. Die damalige Landesregierung ließ sich im Rahmen jedoch nur von einem Pilotprojekt auf unbestimmte Dauer überzeugen.

„Dies war wohl eher ein Geschenk an die Wählerschaft in Hinblick auf die anstehende Landtagswahl als eine ernst gemeinte, nachhaltige Verbesserung in diesem Bereich. Unter dem damaligen Minister Joachim Rippel war also ein verlässliches, langfristiges System nicht gegeben. Umso mehr freut es uns, dass es Simone Peter gelungen ist, hier den Fortbestand der Nachtbusse zu sichern und so dazu beizutragen, dass Jugendliche auch nachts sicher und unkompliziert nach Hause gelangen können.“, so Paltz abschließend.

Die Grüne Jugend wird die Entwicklung des ÖPNVs im Saarland weiterhin im Auge behalten und erhofft sich vom Umweltministerium deutlichen Einsatz für Verbesserungen des saarländischen Verkehrverbunds.

Auch interessant

Saarbrücken soll Verkehrspolitik am Wiener Modell ... Die Landessprecherin der Grünen Jugend Saar Jeanne Dillschneider fordert die Landeshauptstadt Saarbücken auf, sich in der Verkehrspolitik am Wiener Mo...
Grüne Jugend Saar für eine bessere Informierung de... Saarbahn-Fahrgäste besser über Fahrgastrechte informieren Verbesserungsbedarf bei der Fahrgastinformation notwendig – Land darf Maßnahmenkontrolle ni...
Grüne Jugend Saar: Sperrstunde für Kneip... Die Grüne Jugend Saar kritisiert den Saarlouiser Oberbürgermeister Roland Henz für dessen Vorschlag, die Sperrstunde für Kneipen im Saarland wieder ei...