Angesichts des heutigen Weltspartages ruft die Grüne Jugend Saar die Bevölkerung dazu auf, sich intensiver über ihre Banken und die dahinter liegenden Geldflüsse zu informieren. Die Grüne Jugend ist Mitglied im bundesweit agierenden Bankwechselbündnis. Hierzu Thorsten Comtesse, Sprecher der Grünen Jugend Saar:

„Viele Großbanken pumpen Milliardenbeträge in die Atomindustrie und finanzieren damit weltweit den Neubau von Atomkraftwerken. Eine Studie hat gezeigt, dass in der Vergangenheit vor allem die Deutsche Bank und die Commerzbank Unsummen zur Unterstützung der Atomindustrie ausgegeben haben. Andere Banken spekulieren mit Nahrungsmittelpreisen, investieren in die Rüstungsindustrie oder unterstützen den Neubau von Kohlekraftwerken. Die Bürger_Innen haben es jedoch selbst in der Hand, ob das eigene Geld für umweltschädliche und fragwürdige Zwecke eingesetzt wird oder mit ihm ein respektables Ziel verfolgt wird. Ein Bankwechsel ist weder schwer noch zeitintensiv. Mit einem Wechsel der Bank z.B. beim Girokonto kann man als Kunde den etablierten Großbanken zeigen, dass man zukünftig nur Banken unterstützen will, die ihre Geschäfte transparent abwickeln, nach ethischen Kriterien investieren und demokratischen Strukturen folgen. Die Diskussion um das geplante Kernkraftwerk in Belene (Bulgarien) hat gezeigt, dass die Großbanken durchaus Angst vor einem massenhaften Bankwechsel haben, aber auch, dass solche Projekte ohne dahinterstehende Finanzierungsbank schwerer zu bewerkstelligen sind. Durch einen Wechsel der Bank kann man als Kunde also aktiv Politik gestalten.“

Alle Informationen über das Bündnis, sowie über die jeweiligen Banken unter http://www.bankwechsel-jetzt.de/