Die Grüne Jugend Saar zeigt sich solidarisch mit den heutigen Protesten der Krankenhausbelegschaft und fordert mehr finanzielle Mittel für die saarländischen Kliniken. Hierzu Thorsten Comtesse, Sprecher Grüne Jugend Saar:

„Das gutes Niveau bei der Patientenversorgung kann nur erhalten bleiben, wenn die finanzielle Ausstattung der Kliniken gesichert ist. Leittragende des finanziellen Sparkurses sind die Krankenhausmitarbeiter und Patienten. Die Krankenhäuser sind kategorisch unterbesetzt, die Mitarbeiter dadurch gestresst und schlecht bezahlt. Dies muss sich ändern, die Mitarbeiter müssen fair entlohnt und bei ihrer Arbeit entlastet werden.
Wir wollen ebenso auch weiterhin in unsere Kliniken investieren. Die aktuelle CDU/SPD-Landesregierung streicht jedoch bei den Kliniken 3,7 Millionen für Investitionen. Für uns ist dieser Schritt nicht nachvollziehbar. In der Vergangenheit wurden lieber fragwürdige Prestigeobjekte, wie der 4. Pavillon oder den Gondwana-Urzeitpark, mit Millionen unterstützt. So kann und darf es nicht weitergehen. Das Geld wird in unseren Kliniken dringend benötigt, um notwendige Investitionen zu tätigen, aber auch qualifiziertes Personal einzusetzen. Die neue Bundesregierung ist daher gefordert, das Thema Krankenhausfinanzierung grundlegend anzupacken und gemeinsam mit den Ländern eine vernünftige Finanzierung auf die Beine zu stellen.“