Die Grüne Jugend Saar fordert anlässlich des heute im saarländischen
Landtag in erster Lesung behandelten Gesetzes zur Änderung
kommunalwahlrechtlicher Vorschriften die landesweite Einführung von
Jugendbeiräten auf kommunaler Ebene. Die Sprecherin der Grünen Jugend
Saar, Anna Dorfner, erklärt hierzu:

„Die Generationengerechtigkeit gebietet es, dass nicht nur die
Voraussetzungen für die Einführung von Seniorenbeiräten bzw.
Seniorenbeauftragten geschaffen werden, sondern auch für
Jugendbeiräte. In Zeiten, in denen die Kommunen mit den Folgen des
demographischen Wandels zu kämpfen haben, müssen alle Generationen an
kommunalpolitischen Entscheidungen teilhaben dürfen. Entsprechend
müssen die künftigen Verantwortungsträger, die jungen Mitbürgerinnen
und Mitbürger, bereits jetzt Mitsprache bei Problemen erhalten, die
sie in Zukunft ebenfalls betreffen. Daher fordern wir über die
landesweite Einführung von Jugendbeiräten hinaus die Stärkung der
Kompetenzen dieser Vertreter der Jugend. Die Jugendbeiräte sollen
nicht nur Rederecht genießen, sondern auch aktiv mitbestimmen und
abstimmen können.“

Der Sprecher der Grünen Jugend Saar, Nico Wettmann, ergänzt: „Bedingt
durch die bestehende Altersstruktur ist die ältere Generation allein
zahlenmäßig der jüngeren schon überlegen und findet daher mehr Gehör
in der Politik. Gerade deswegen müssen Jugendliche konsequent in die
Entscheidungen auf kommunaler Ebene eingebunden werden. Zudem kann so
der Politikverdrossenheit gerade junger Menschen vorgebeugt werden.