Zur Ankündigung des saarländischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie unter Monika Bachmann, sich nun nicht mehr für die Aufhebung des Blutspendeverbotes für Männer, die Sexualverkehr mit Männern haben, einzusetzen, erklären Anna Dorfner, Sprecherin, und Nico Wettmann, Sprecher der GRÜNEN JUGEND Saar:

"Die Entscheidung des saarländischen Gesundheitsministeriums, die Initiative des ehemaligen saarländischen Gesundheitsministers Andreas Storm auf Eis zu legen und auf ein Urteil auf europäischer Ebene zu warten, ist absolut inakzeptabel. Die derzeitige Regelung stuft automatisch alle Männer, die Sex mit Männer hatten, als Risikogruppe ein.
Die saarländische Verfassung sieht vor, dass niemand aufgrund seiner sexuellen Identität benachteiligt werden darf. Wir sehen das saarländische Gesundheitsministerium in der Pflicht, diesen Grundsatz zu verfolgen und in den jeweiligen Politikbereichen auch umzusetzen. Gesundheitsministerin Bachmann muss diese Entscheidung sofort korrigieren und sich weiterhin gegen die Diskriminierung durch das Blutspendeverbot stark machen."