Der Europäische Gerichtshof urteilte gestern, dass der generelle Blutspende-Ausschluss von Männern, die Sex mit Männern haben (MSM), diskriminierend sein kann. Hierzu erklären Anna Dorfner, Sprecherin, und Nico Wettmann, Sprecher der GRÜNEN JUGEND Saar:

"Wir begrüßen die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs, der statt eines generellen Ausschlusses von Männern, die Sex mit Männern haben, bei der Blutspende die Feststellung individuellen und konkreten Risikoverhaltens anmahnt. Der EuGH fordert zu Recht eine bessere Überprüfung von Alternativen zum Ausschluss.

Im Sinne dieses Urteils fordern wir, auch im Saarland nicht mehr automatisch alle Männer, die Sex mit Männer haben, als Risikogruppe einzustufen, sondern weniger diskriminierende Kriterien zur Blutspende festzusetzen. Ministerin Bachmann, die mit Verweis auf das Verfahren beim EuGH bisher eine klare Positionierung schuldig geblieben ist und sogar die Initiative ihres Vorgängers auf Eis gelegt hatte, muss nun endlich tätig werden. Männer, die Sex mit Männern haben, dürfen nicht länger generell von der Blutspende ausgeschlossen werden!“