Nachdem die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) bestätigte, dass durch Neonikotinoide Wild- und Honigbienen gefährdet sind, stimmen am 22. März die EU-Mitgliedsstaaten über ein vollständiges Anwendungsverbot der drei Insektizide „Imidacloprid“, Clothianidin“ und „Thiamethoxam“ im Freiland ab. „Die Bundesregierung kann sich nicht mehr mit Verweis auf fehlenden wissenschaftlichen Daten herausreden, sondern muss sich auf EU- Ebene für ein stärkeres Verbot der Pestizide stark machen“, so Fabian Müller, Sprecher der LAG Ökologie der Grünen Jugend Saar.