Anlässlich des Weltfrauenkampftags am 08. März äußert sich Jeanne Dillschneider, Sprecherin der Grünen Jugend Saar:
„Am Weltfrauenkampftag finden frauenpolitische Themen besondere Aufmerksamkeit. Dabei wird klar, dass in vielen Bereichen der Gesellschaft Gleichberechtigung noch lange nicht erreicht ist. Dabei müsste vor der Fokus auf die Beendigung von Gewalt an Frauen und Mädchen gelegt werden. Rund 25% aller in Deutschland lebenden Frauen haben bereits körperliche, psychische oder sexualisierte Gewalt innerhalb der Beziehung erlebt. Dabei wurde lange Zeit häusliche Gewalt als Privatsache angesehen, so dass sie zu häufig ein Tabuthema bleibt. Ein wichtiger Faktor von Gewalt ist zudem die ökonomische Gleichstellung von Männern und Frauen.“

„Beratungsstellen und Frauenhäuser leisten in dem Bereich bereits wichtige und gute Arbeit. Wir fordern, dass diese im Saarland besser unterstützt werden. Auch muss durch Bildungsarbeit präventiv zur Reduzierung von Gewalt beigetragen werden. Wenn in der Gesellschaft Warnsignale erkannt werden und betroffene Frauen Unterstützung erfahren, kann häusliche Gewalt häufig verhindert oder beendet werden. Klar ist, dass Frauen und Mädchen auf keinen Fall alleine in dieser Situation bleiben sollte.“


Bild: Markus Spiske