Sehr geehrte Mitglieder des KAV,

wir, der Jugendverband Grüne Jugend Saar, solidarisieren uns mit den Forderungen von ver.di. Eine Genehmigung der Forderungen sehen wir aus folgenden Gründen als unbedingt notwendig:
1) In Zeiten von Massenprotesten und Aufständen durch zahlreiche Umweltbewegungen und Organisationen wie „Fridays For Future“ entwickelt sich ein starkes Klimabewusstsein.
Durch die SaarVV werden täglich tausende Menschen im Saarland transportiert. Somit werden Emissionen eingespart und der Verkehr entlastet. Staus und Abgase reduzieren sich.
Wir sehen hier einen maßgeblichen Grund, auf ver.di einzugehen, da der ÖPNV eine tragende Rolle im Klimaschutz spielt.
2) Während wir in Deutschland ein stetiges Wirtschaftswachstum erleben und Lebenshaltungskosten kontinuierlich ansteigen, bleibt die finanzielle Entlohnung der Busfahrer*innen bei einem Niveau, dass so nicht haltbar ist.
Die Grüne Jugend Saar unterstützt deshalb die Forderungen von ver.di.
3) Viele Menschen, besonders Junge oder finanziell Schwächere, sind auf die öffentlichen Verkehrsmitteln angewiesen. Er ermöglicht Mobilität für alle und bietet Alternativen zu unsicheren Situationen, wie Fahrrad fahren auf unausgebauten Wegen.
Deswegen erachten wir es als Jugendvernband für unbedingt notwendig die Forderungen von ver.di zu akzeptieren und den ÖPNV, insbesondere die Arbeitnehmer*innen zu stärken.

Wir rufen somit für die Gewährung der Forderungen von ver.di auf, aus Respekt gegenüber unseren Mitmenschen, die uns täglich durch den Alltag begleiten.
Unter den aktuellen Konditionen ist der Beruf der Busfahrer*innen unattraktiv, sodass wir in naher Zukunft einen starken Busfahrer*innenmangel erwarten. Um das abzuwenden, muss der ÖPNV zukunftsfähig und zuverlässig ausgebaut werden.