Nach der im ZDF Heute Journal zitierten Aussagen des Landesinnenministers Bouillon, jede*r an der Grenze abgewiesene französische Staatsbürger*innen bedeute ein Stück mehr Sicherheit für die Saarländer*innen, fordert die Grüne Jugend Saar ihn zum Rücktritt auf. „Die zitierten Aussagen sind absolut untragbar und zeugen von einem ekelhaft-nationalistischen Weltbild. Die durch diese Aussagen geschürte, latente Franzos*innenfeindlichkeit gehört in die dunkelsten Kapitel des letzten und vorletzten Jahrhunderts.“, so Nick Lohmann, Sprecher der Grünen Jugend Saar. „ Bouillon hat sich in der Vergangenheit bereits als harter Law-and-Order Politiker aufgespielt, sein Agieren in der Corona-Krise ist schon von Anfang an problematisch gewesen, aber jetzt hat er den Bogen definitiv überspannt. Die Aussagen suggerieren, dass die französischen Bürger*innen, die über Jahrzehnte zu Freund*innen der Saarländer*innen geworden sind und gerade für die Grenzregion eine große soziale und wirtschaftliche Bedeutung haben, das Saarland pauschal gefährden würden. Für einen saarländischen Innenminister sind solche xenophoben, nationalistischen und antieuropäischen Ansichten absolut untragbar, deshalb muss er sofort abtreten.“, so Lohmann weiter. „Sollte Bouillon den zahlreichen Rücktrittsforderungen nicht nachkommen, so muss Ministerpräsident Hans sich aktiv um seine Entlassung kümmern, ansonsten wären auch seine ständigen Beteuerungen zur Relevanz der Großregion für das Saarland sowie seine Frankreichstrategie unglaubwürdig.“, so der Sprecher der Grünen Jugend abschließend.