Aktuell drohen in Bosnien gerade mehr als tausend Geflüchtete zu erfrieren, nachdem das Lager Lipa kurz vor Weihnachten geschlossen wurde. Bereits versuchte Evakuierungen wurden gestoppt und nun sind sie ohne Unterkunft, Schutz oder gar wintertauglicher Kleidung in Lipa bei Minusgraden im nassen Schnee gefangen. Das muss sofort enden, so die Grüne Jugend Saar.

Landessprecherin der Grünen Jugend Saar, Marlene Schädler, forderte:„2021 muss das Jahr der guten Tate, statt der guten Vorsätze werden. 2012 erhielt die EU noch den Friedensnobelpreis noch, doch seit Jahren blockieren die EU Länder humanitäre Hilfe oder finanzierten Italiens staatliches Hilfeprogramm nicht. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer setzte Rettungsboote fest und damit wochenlang ließ so Flüchtlinge im Mittelmeer ertrinken. Aber dort endet die Reise der Geflüchtete nicht. Man zeigt ihnen, dass sie hier in Europa nicht willkommen sind, und verwehrt ihnen den Schutz, um den sie hier bitten. Unsere Regierungen sperren sie ein und lassen sie elendig erfrieren. Sie missachten Menschenrechte und somit auch das Recht auf Leben. Wir fordern die sofortige Evakuierung jeglicher Lager sowie die humanitäre Unterbringung, die diese Menschen verdient haben. Wenn das nicht geschieht, haben wir nur noch zwei Sachen vor uns: Unzählige Leichen und das verlorene Vertrauen in die Integrität unserer Politik.“