GRÜNE JUGEND Saar fordert Starthilfe-Stipendium für Studierende und Auszubildende nach schleswig-holsteinischem Vorbild

Anfang des Jahres hat die Jamaika-Landesregierung in Schleswig-Holstein auf Initiative der Grünen eine Studienstarthilfe in Form eines Stipendiums an Studienanfänger:innen aus einkommensschwachen Familien gestartet. Das Stipendium des Nordens kann dabei bis zu max. 800€ betragen und muss nicht zurückgezahlt werden.
Santino Klos, politischer Geschäftsführer der GRÜNEN JUGEND Saar fordert dieses Konzept auch für junge Menschen im Saarland, die ein Studium oder eine Ausbildung beginnen und von zu Hause unabhängiger werden wollen, auch, wenn es die finanzielle Situation der Eltern nicht zulässt.
„Für Jugendliche, deren Familien Arbeitslosengeld II bzw. Hartz-IV-Leistungen beziehen ist ein Auszug bei Beginn einer Ausbildung oder eines Studiums meist unmöglich, da diese nur 100€ im Monat dazu verdienen dürfen. Zumal viele Arbeitgeber nur 450€-Kräfte suchen. Hinzu kommt die Pandemiesituation, die die Jobsuche zusätzlich erschwert. Ein Studiums bzw. Ausbildungsbeginn kann dabei eine finanzielle Belastung darstellen, die nicht für alle stemmbar ist. Deshalb fordern wir, dieses Stipendium auch im Saarland zu etablieren. So könnten wir jungen Menschen aus der Armut helfen und unsere Gesellschaft ein wenig sozial gerechter machen!“, so Santino Klos abschließend.