Das kommende Wintersemester soll in Präsenz statt finden. Dies setzt eine hohe Impfquote der saarländischen Studierenden voraus. Das Impfzentrum Saarbrücken soll dafür die ersten bei den Oktoberwochen weiter für Studierende offen bleiben. Aus Sicht der GRÜNEN JUGEND Saar ist dies bei weitem nicht genug. Dazu Jeanne Dillschneider, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Saar: „Studierende haben in der gesamten Pandemie immer hinten an gestanden. Das gilt sowohl bei den finanziellen Hilfen als auch beim Impfangebot. Jetzt muss es endliche eine Impfoffensive geben, damit der Uni-Alltag wieder ins Laufen gebracht und ausreichend Sicherheit für alle gewährleistet werden kann.“

Die GRÜNE JUGEND Saar fordert Ministerpräsident Tobias Hans auf, schnelle Impfangebote möglich zu machen. „Mithilfe von Impfbussen an den saarländischen Hochschulen müssten täglich Angebote vor Ort und ohne Terminbuchung gemacht werden können. Bürokratische Hürden müssen abgebaut werden, damit möglichst viele Studierende sich Impfen lassen. Gleichzeitig sollten die Testangebote für Studierende weiterhin kostenlos sein, da selbst Studierende, die sich um einen Termin bemühen, mit Wartezeiten rechnen müssen und möglicherweise erst spät im Herbst ihre Zweitimpfung erhalten können. Studierende als die vergessene Gruppe in der Pandemie dürfen nicht weiter vernachlässigt werden,“ so abschließend Dillschneider.